„Alle Infos zum Kaffee auf Knopfdruck“

Interview mit Alexander Weihs, Geschäftsführer und Harald Mayer, Concepts Manager der Tchibo Coffee Service (Austria) GmbH

Social Share
Teilen Sie diesen Artikel

Wirtschaftsforum: Herr Weihs, Herr Mayer, Tchibo ist jedem ein Begriff. Sie verkaufen aber nicht einfach Kaffee. Was genau ist Ihr Geschäft?

Alexander Weihs: Wir entwickeln uns immer mehr vom Röster zum Dienstleister im Kaffeesystemgeschäft. Der B2B-Bereich ist unser Geschäft. Wir sind mit unseren Dienstleistungen zum Beispiel in Hotels, Gastronomie, Spitälern, Tankstellen und Betrieben vor Ort. Unser Fokus liegt auf der perfekten Tasse Kaffee. Hier sind wir zuverlässiger Partner unserer Kunden. In der Corona-Zeit haben wir uns Gedanken über die zukünftige Ausrichtung gemacht. Wir werden uns voll auf die Digitalisierung fokussieren. Das gilt für unsere internen Prozesse, aber auch für unseren Service am Markt, durch Tools, mit denen wir unsere Zielgruppen besser erkennen und erreichen können. Wir sprechen natürlich ebenso über die Prozesse im Bereich After Sales. In den nächsten Jahren wird unser eigenes Ökosystem aufgebaut Dazu gehört auch, die Mitarbeiter dahin zu entwickeln, dass sie die notwendigen neuen Aufgaben übernehmen können. Das alles wird natürlich auf der Basis unserer Unternehmensgrundsätze erfolgen.

Wirtschaftsforum: Welche sind das?

Alexander Weihs: Unsere Unternehmensgrundsätze stehen auf drei Säulen, die wir seit 70 Jahren leben: Kaffee, Non-Food und selektiver Vertrieb. Dazu kommen, ein für uns enorm wichtiger Faktor, unsere Kunden – wir mögen Kunden! Die Mitarbeiter sollen sich wohlfühlen, Führung bedeutet für uns ein respektvolles und zuverlässiges Miteinander. Gemeinsam Entscheidungen zu treffen, zu ermutigen und offen zu sein für Neues – all das vermitteln und leben wir. Neue Geschäftsmodelle auszuprobieren (ein wunderbares Beispiel ist Tchibo2Go) gehört ebenso dazu wie miteinander zu sprechen und sich auszutauschen.

Wirtschaftsforum: Können Sie Ihr Dienstleistungsgeschäft genauer erläutern?

Harald Mayer: Röstkaffee ist die Basis und das Herz jeder Kundenbeziehung. Darüber hinaus ist es unser Ziel jedem Kunden die für ihn beste Komplettlösung zu bieten - eine passende Kaffeemaschine mit einem, sich über die gesamte Laufzeit der Geschäftsbeziehung erstreckendem Service. Neben dem technischen Support wird Kundenbetreuung großgeschrieben – zufriedene Kunden sind Langzeitpartner. Vom Kauf über die Finanzierung bis hin zur Miete können wir alles anbieten. Tchibo2Go, unsere SB-Kaffeebar, erweitert dieses Angebot noch um den Bestandteil Möbel. Die Digitalisierung der Kaffeemaschine ist ein zusätzlicher Vorteil, da die jeweiligen Betreiber den Kaufverlauf genau sehen können. Angefangen von Uhrzeiten über Tage, Mengen und welche Kaffeespezialitäten präferiert werden. Tchibo2Go beinhaltet außerdem ein Vermarktungskonzept. Hinter alldem steht der Gedanke, jeden Kunden bedarfsorientiert zu versorgen.

Wirtschaftsforum: Welche Rolle spielt dabei die Nachhaltigkeit?

Harald Mayer: Die nachhaltige Geschäftsentwicklung und der nachhaltige Umgang mit unserer Umwelt sind in unseren Unternehmensgrundsätzen verankert. Mit Tchibo2Go haben wir ein nachhaltiges Einwegsystem geschaffen. Der Rohstoff der Becher basiert auf nachhaltiger Waldwirtschaft. Das Thema geht aber weit darüber hinaus. All unsere Kaffeemaschinen sind mindestens mit A+ zertifiziert. Die Tchibo2Go-Stationen bieten die Möglichkeit, eine Fairtrade Bio-Sorte zu wählen. Bio-Tees gehören ebenso zum Sortiment. Für uns hört Nachhaltigkeit also nicht beim Kaffee und beim Becher auf. Auch unsere Kaffeebars sind mit einem Lack auf Wasserbasis beschichtet.

Alexander Weihs: Wir entwickeln uns Step by Step weiter, den Markt und die Kunden immer im Auge habend. Die Bereitschaft für fair gehandelten Kaffee etwas mehr zu bezahlen, muss gegeben sein. Wenn das nicht der Fall ist muss das Bewusstsein dafür geschaffen werden. Auch das zählt zu unseren Aufgaben um den Nachhaltigkeits- & Fairtrade-Gedanken bei unseren bereits bestehenden und zukünftigen Kunden zu etablieren.

Wirtschaftsforum: Welche Aspekte werden in Zukunft für Ihr Unternehmen wichtig sein?

Alexander Weihs: Ein Ziel ist es eine schrittweise Digitalisierung zur Vereinfachung der Prozesse einzuführen. Kundenschnittstellen sollen dadurch effizienter und rascher bedient werden können. Das heißt, wir wollen bereits merken, dass es ein Problem mit dem Kaffee oder der Maschine gibt, bevor der Kunde es überhaupt wahrnimmt. Wir möchten nah am Kunden und am Markt sein. Hat der Kunde zum Beispiel Fragen zu Bestellungen, offenen Rechnungen, Kommissionen oder Vertragslaufzeiten, beantworten wir diese noch telefonisch. In Zukunft wird er alle Informationen auf Knopfdruck erhalten.

Harald Mayer: Langfristig wollen wir weg vom Ware-gegen-Geld-Geschäft, hin zum Dienstleistungsunternehmen und werden vom Lieferanten zum Kaffeepartner.

Tchibo Coffee Service (Austria) GmbH
Gadnergasse 71
1110 Wien
Österreich
+43 800 408 407
www.tchibo-coffeeservice.at

Bewerten Sie diesen Artikel
Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern

Aktuellste news

Recyclinghaus in Heek eingeweiht

Recyclinghaus in Heek eingeweiht

In Heek im Kreis Borken ist das erste Wohnhaus in Deutschland vorgestellt worden, dessen Wände aus Recycling-Material bestehen. Entwickelt wurde es von zwei Brüdern, die ein Betonwerk und einen Containerdienst…

Kassenbuch führen: Darauf müssen Sie achten

Kassenbuch führen: Darauf müssen Sie achten

Ein Kassenbuch ist im Unternehmen vorhanden, um alles, was bar ausgegeben oder eingenommen wird, so schnell wie möglich zu erfassen. Dazu zählen unter anderem auch Privatentnahmen sowie jenes Geld, das…

So kann im Handumdrehen eine aussagekräftige betriebswirtschaftliche Auswertung erstellt werden

So kann im Handumdrehen eine aussagekräftige betriebswirtschaftliche Auswertung erstellt werden

Für Geschäftsführer ist es besonders wichtig, alle Prozesse sowie die Kosten- und Ertragslage des Unternehmens im Blick haben, um zu wissen, wo das eigene Unternehmen hinsteuert und um fundierte Entscheidungen…

Aktuellste Interviews

Hodapp öffnet Sicherheit und Flexibilität Tür und Tor

Interview mit Peter Hodapp, Geschäftsführer der Hodapp GmbH & Co. KG

Hodapp öffnet Sicherheit und Flexibilität Tür und Tor

Durch die angespanntere Sicherheitslage in Europa steigen auch die Sicherheitsanforderungen in Einrichtungen der kritischen Infrastruktur: Die Hodapp GmbH & Co. KG aus dem Großraum Stuttgart engagiert sich schon seit vielen…

„Wir checken alles und unsere Kunden sind froh darüber!“

Interview mit Thomas Küssner, Geschäftsführer der City Immobilienmakler Minden

„Wir checken alles und unsere Kunden sind froh darüber!“

Er freut sich über die leuchtenden Augen der Kunden, wenn ein altes Gebäude in neuem Glanz erstrahlt. Thomas Küssner hat ein Faible für Häuser mit Geschichte und schönen Treppenhäusern sowie…

Begreifen, bewegen, begeistern!

Interview mit Thomas Theis, Vertriebsleiter der KOCH Industrieanlagen GmbH

Begreifen, bewegen, begeistern!

Angesichts des Fachkräftemangels und hoher Produktionskosten hat sich die Automatisierung zum Megatrend entwickelt. Kamen Robotersysteme zunächst überwiegend in der Automobilindustrie zum Einsatz, leisten sie heute wertvolle Dienste in vielen Industriebereichen.…

TOP