Hygienisch rein – ohne Desinfektionschemie

Rezi Microfaserprodukte GmbH

Wirtschaftsforum: Herr Bertsch, wie hat die Geschichte von Rezi begonnen?

Patrick Bertsch: Die Firma hat 1947 mit Reinigungsprodukten aus Edelstahl angefangen. Die beiden Gründer haben dann Produkte aus Kupfer zur Scheuerreinigung eingeführt. In den 1980er-Jahren hat der Schwiegersohn das Potenzial von Microfaserprodukten erkannt, und man begann, in diesem Bereich zu forschen. Rezi war eines von zwei Unternehmen, die die Microfaserprodukte in Europa eingeführt haben. Als ich vor 2,5 Jahren als Geschäftsführer zu Rezi kam, haben wir einen weiteren Meilenstein gesetzt: Durch die Verbindung von flüssigem Kupfer mit ultrafeinen Microfasern erzielen wir eine hygienische Reinigung nur mit Wasser.“

Wirtschaftsforum: Wie ist Rezi heute aufgestellt?

Patrick Bertsch: Das Unternehmen ist noch immer familiengeführt, heute von Dr. Walter Intemann. Neben unserer Produktion in Lustenau und wichtigen Partnern in Europa haben wir auch ein Büro in China. 90% unseres Umsatzes machen wir in der DACH-Region. Rezi beschäftigt in Lustenau 31 Mitarbeiter, von denen 21 in der Produktion tätig sind. Zumindest in Österreich sind wir das einzige Unternehmen in dieser Branche, das sowohl Händler als auch Produzent ist. Im Bereich der Kupferprodukte haben wir die volle Wertschöpfung im Haus. Bei den Reinigungstextilien kaufen wir die Fasern oder die Stoffe und konfektionieren daraus die speziellen Reinigungstücher, meist nach Kundenwunsch. Auch haben wir einen Maschinenpark, um Scheuerschwämme in verschiedenen Formaten zu produzieren. All diese Produkte sind „made in Austria“ bzw. „made by Rezi“. Abgerundet wird unser Produktportfolio durch wirtschaftlich attraktive Reinigungsprodukte auch Fernost. Die Firma Rezi ist allerdings als Marke nicht so bekannt, weil wir über 90% unseres Geschäfts im B2B-Bereich auf Private-Label-Basis machen.

Wirtschaftsforum: Microfasertücher gibt es inzwischen in großer Auswahl. Wo liegen die Unterschiede?

Patrick Bertsch: Hier gibt es sehr große Qualitätsunterschiede. Wir bieten drei verschiedene Qualitäten. Oft fehlt das Bewusstsein dafür, dass man mit nur wenig mehr Geld einen unglaublichen Mehrwert in Reinigungsleistung, Haltbarkeit und im Hinblick auf den ökologisch sinnvollen von Chemie schaffen kann. 8. Die Speerspitze bei funktionalen Reinigungstüchern bilden derzeit sicher unsere Copper+ Produkte. Mit Copper+ haben wir ein Verfahren entwickelt und patentiert, bei dem flüssige Kupferverbindungen flächendeckend und nachhaltig mit speziell entwickelten, ultrafeinen Microfasern verbunden werden. Das Copper+ Reinigungstuch kann so über 99,9% der Bakterien und Viren von den Oberflächen entfernen und diese dann durch die Kupferionen inaktiveren – ganz ohne Desinfektionschemie. Diese Produkte verkaufen wir jetzt auch über einen eigenen Onlineshop, www.copperplus.at.

Wirtschaftsforum: Welche Entwicklungen erwarten Sie in der Zukunft?

Patrick Bertsch: Wir werden alternative Reinigungsformen sehen, etwa mit Robotern, elektrischen Hilfen oder Dampf. Aber es wird auch immer Textilien brauchen. 9. Die Diskussionen über Mikroplastik in Reinigungsprodukten sowie über nachhaltige Produkte werden einen Schub in Richtung höherer Qualität und funktionalen Reinigungsprodukten geben. Damit beschäftigen wir uns derzeit intensiv gemeinsam mit unseren Forschungspartnern.

Rezi Microfaserprodukte GmbH
Sägerstraße 41
6890 Lustenau
Österreich
+43 5577 88544
+43 5577 8854490
sales.domestic(at)rezi.at
www.rezi.at

Tags
Nach themenverwandten Beiträgen filtern

Aktuellste news

Weltpremiere: XR Stager auf Apple Vision Pro an der Siemens Power Academy

Weltpremiere: XR Stager auf Apple Vision Pro an der Siemens Power Academy

Am 17. April präsentierte Visoric in der Siemens Power Academy in Nürnberg erstmals öffentlich und live das perfekte, nahtlose Zusammenspiel der XR Stager Industrial Metaverse Plattform mit Apples neuem Spatial…

Cybersicherheit beim Online-Trading: 5 Tipps für mehr Sicherheit

Cybersicherheit beim Online-Trading: 5 Tipps für mehr Sicherheit

Das Internet hat Trading erheblich verändert und zugleich durch das Aufkommen von Bitcoins und anderen Kryptowährungen neue Möglichkeiten eröffnet. Doch so praktisch und effizient ein Handeln heutzutage online möglich ist,…

Aktuellste Interviews

„Wir gestalten das  Nervensystem der Fabrik!“

Interview mit Dr. Daniel Tomic, Geschäftsführer der Tomic TEC GmbH

„Wir gestalten das Nervensystem der Fabrik!“

Seit beinahe 50 Jahren engagiert sich die Tomic TEC GmbH als Systemlieferant für Produktionsanlagen, die vornehmlich in der Automobilindustrie zum Einsatz kommen. Wie das Unternehmen dabei an der ökologischen und…

Mit Fachkenntnis und Empathie die Patienten unterstützen

Interview mit Olaf Thode, Geschäftsführer der Santec Hilfsmittel für Behinderte GmbH

Mit Fachkenntnis und Empathie die Patienten unterstützen

Die Santec Hilfsmittel für Behinderte GmbH blickt mit inzwischen zwei Filialen in Mittelhessen auf fast vier Jahrzehnte Erfahrung im Sanitätshausgeschäft zurück. Neben Pflegebetten und Aktivrollstühlen vertreibt das Unternehmen mit ERGOFITair…

Re:build the future

Interview mit Timo Brehme, einem der vier Geschäftsführer des Beratungs- und Architekturbüros CSMM – architecture matters

Re:build the future

CSMM – architecture matters gilt als eines der führenden Planungs- und Beratungsunternehmen für Büroarchitektur und Arbeitsweltkonzeption. Seit mehr als zwanzig Jahren begleitet das Unternehmen mit seinem über 100-köpfigen interdisziplinären Team…

TOP